1911 feierte man in Deutschland den 40. Jahrestag der Gründung des zweiten Deutschen Kaiserreiches. In China bewirkte eine Revolution die Abdankung der Mandschu-Dynastie und das Ende des dortigen Kaiserreiches. Man verzeichnete im Deutschen Reich: 64.125.993 Einwohner und 1.870.729 Geburten, darunter die meinige. [...] An der Mosel erfreuten sich die Winzer über 200 Grad Öchsle — da kamen selbst die Jahre 1921 und 1951 nicht heran.. Die Damen erfreuten sich 1911 am „Humpelrock" und an langen Hutnadeln, die die Kopfschmuck-Kunstwerke sichern halfen. [...] Seine Majestät Ferdinand von Bulgarien wog als schwerster Herrscher seiner Zeit 90 kg. Die leichteste Majestät mit 51,62 kg war der Zar aller Reußen, Nikolaus. „Mein Kaiser" Wilhelm brachte 78-81 kg auf die Waage. (Ein schwankender Mensch, wie man sieht.) [...]
Ob es Wissensdurst war, der mich veranlaßte, als Siebenmonatskind vorzeitig auf dieser Welt nach dem Rechten zu sehen? Nun, es stand auch damals wohl nicht zum Besten oder war es die unerträgliche Hitze dieses Sommers, die so vielen meiner Altersgenossen das Leben kostete? Auch ich war bestrebt, mich dem grellen Augustsonnenlicht umgehend wieder zu entziehen. (Daß ich verfüht auf die Welt kam, erfuhr ich erst sehr viel später, als ich so auf die 80 zuging und hintenherum. Sicher, weil man abwarten wollte, ob ich auch durchkäme.)
Da man sich damals einig war, daß ich nicht durchkommen würde, war eine Nottaufe fällig und der Name spielte unter diesen Umständen keine Rolle. Nur dem energischen Widerstand meiner Mutter habe ich es zu verdanken, daß ich nun nicht „Jodukus" oder „Maurus" – Patron gegen Schnupfen – gerufen werde.
So kam ich zu dem Namen Heribert


1915
[zurück]